Startseite > Basketballjugend > Minibasketball

BVS- Minispielbetrieb

Dienstag, 20. Mai 2014

Wenn Piraten und Prinzessinen Basketball spielen


SM_U8_Dresden_2014.jpg

Schon seit einigen Jahren ist der Trend ziemlich deutlich zu erkennen: Basketball ist auch was für kleine und vor allem junge Sportler. Doch wer am letzten Samstag die Sporthalle der 101. Mittelschule in Dresden betrat, ob zufällig oder beabsichtigt, musste sich wohl erstmal etwas die Augen reiben. Denn beim ersten Blick auf die Teilnehmer glich die Veranstaltung wohl eher einem großen Kindergeburtstag, an dem die Kinder dieser Altersklasse, sonst als Piraten, Prinzessinen und Co. verkleidet, für Stimmung sorgen und engagierte Eltern den Nachwuchs nicht aus den Augen lassen.

Und auch wenn bei der historisch ersten sächsichen Meisterschaft in der Altersklasee U8 (in Worten: die 6- und 7-Jährigen!) die Kinder ihre sonst übliche Verkleidung gegen Shirts, Shorts & Sneakers eingetauscht haben, so gab es doch, ähnlich einem guten Kindergeburtstag, aufgeregte Teilnehmer, viel Tumult und hin und wieder lautes Geschrei.

Besonders schön ist dabei gewesen, dass die 3 sächsischen Teilnehmer Leipzig, Chemnitz und Dresden alle ein gutes, weil vor allem ähnliches, sportliches Niveau gezeigt haben. Der Bemühung nach intensiver und engagierter Verteidigung (angetrieben auch durch die Anfeuerung der Eltern und Trainer), folgte häufig ein Sturmlauf im Angriff, der auch das eine oder andere Highlight brachte: So haben die Kinder schon mal gezeigt, dass beim Basketball Handwechsel oder Unterhandkorbleger ein Trainerherz höher schlagen lassen. Dass dann nach den ersten beiden Spielen die Chance auf 3 erste Plätze bestand, hat natürlich für zusätzlich Spannung und Motivation gesorgt. Wobei es gerade an Spannung und Nervenstärke bis dahin am allerwenigsten gemangelt hat.

So haben die gastgebenden Tiny Titans aus Dresden hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung das Eröffnungsspiel gegen die kleinen Niners aus Chemnitz gewonnen (23:22). Diese wiederum haben sich anschließend ebenfalls mit einem Punkt Vorsprung gegen die Unizwerge aus Leipzig durchgesetzt (38:38). Letztere haben dann jedoch vorm Entscheidungsspiel wohl rechtzeitig festgestellt, dass es gar nicht genug Goldmedaillien für alle Beteiligten gegeben hätte und sich standesgemäß gegen die Dresdner Titans durchgesetzt (28:15) und damit vor Chemnitz und den Gastgebern den sächsischen Titel eingefahren.

Als Verlierer hat sich an diesem Tag trotzdem keiner gefühlt. Dafür waren die Spiel viel zu eng und die Eltern viel zu begeistert. In Erinnerung bleibt also ein schöner Basketballtag, an dem volksfestartig jeder Korberfolg (und manchmal auch die Misserfolge) bejubelt wurden und der beweist: U8-Basketball fetzt. Auf eine Fortsetzung des "Kindergeburtstags" im nächsten Jahr ;-)

Oliver Kasper