Startseite > Aktuelles > Newsarchiv

65 Jahre Basketball in Ottendorf-Okrilla

Montag, 17. September 2018

Familiäres Jubiläumsfest im und am „Karpen“ mit etwas Wehmut
Originaler EM-Ball zur weiteren Motivation von der Gemeinde


Familienturnier

Familienturnier

Am Samstag, den 1. September, haben Mitglieder, Freunde und Sponsoren des ortsansässigen BCO ihr „kleines“ Jubiläum - 65 Jahre Basketball in Ottendorf-Okrilla begangen.

Unter Leitung von Sven Nagora war ein siebenköpfiges Team Monate vorher angetreten, um im Rhythmus bleibend, fünf Jahre nach dem „Sechzigsten“ ein gewohnt gewollt familiär geprägtes Ereignis auf die Beine zu stellen. Nun, nachdem etwa zwei Wochen ins Land gegangen sind, kann resümiert werden, dass genau das auch gelungen ist: Viele Helfer aus allen Mannschaften, etwa 75 Aktive im Kampf um den orangenen Ball und über 140 ehemalige und aktuelle Vereinsmitglieder im abendlichen Festzelt haben bestens zum Gelingen beigetragen und damit nicht nur gezeigt, dass sie ihrer Sportart verbunden sind, sondern dass Basketball und Ottendorf-Okrilla seit Rudi Jäger und Hans Menzel einfach zusammengehören.

Die sportlichen Aktivitäten lagen in den bewährten Händen von Jürgen Thomas: Zwischen zehn und siebzehn Uhr wurde zuerst ein Familienturnier für die Jüngsten mit Geschwistern, Eltern, Großeltern und Freunden ausgetragen, bei dem fast dreißig Unermüdliche in sechs Mannschaften um Pokal, Medaillen und Vereins-Souvenirs alles gegeben haben. Und das bedeutete, daß jedes Team fünfmal jeweils zehn Minuten auf dem Parkett stehen mußte – für manchen, der noch nie oder schon lange nicht mehr einen Basketball in Händen hatte, ein ganz schöner Kraftakt und vielleicht zum ersten Mal das Gefühl, wenn der geworfene Ball den Weg auch tatsächlich in den Korb gefunden hat.

Am Nachmittag das Mixturnier für Spielerinnen und Spieler ab U12. Fünfundvierzig Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren dabei, um in sechs Mannschaften fünfmal jeweils zwei mal zehn Minuten um den Sieg zu kämpfen. Es wurde ohne Schiedsrichter gespielt und jeder sagte sein Foul selbst an: Alles fair, alles gut, bei allem Einsatz- und Siegeswillen! Basketball eben! Als Preise fürs Mitmachen hatten BCO-Vereinsmitglieder drei Kuchen gesponsert, von denen jede Mannschaft schließlich einen halben abfassen konnte, um unmittelbar nach dem letzten Stopp die unzähligen verlorenen Kalorien wieder aufzunehmen. Nachdem der stellvertretende Vereinsvorsitzende, Michael Zumpe, sich anschließend bei allen Aktiven und den Machern des sportlichen Teils bedankt hatte, übergab der zweite Bürgermeister des Ortes, Mirko Thomas, dem gastgebenden BCO und seinen Mitgliedern einen Basketball, wie er original bei der letzten FIBA-Europameisterschaft 2017 verwendet worden war: eine auch symbolhafte Geste, die ermuntern kann, mit nicht schwächer werdenden Anstrengungen weitere Ottendorfer Basketball-Jahre in Angriff zu nehmen!

Dann gings ins Festzelt! Hier traf sich zusammen mit seinem fast neunzigjährigen Gründungsvater, Rudi Jäger, Jung und Früher Geboren, um in geselliger Atmosphäre den Tag ausklingen zu lassen. Im Beisein des Präsidenten des Basketballverbandes Sachsen, Manfred Haupt, der die Grüße des BVS vereinsschmeichelndapplauserzeugend übermittelte, zeichneten dieser und der Vorstand des Vereins um seinen Vorsitzenden, Martin Ranft, viele der aktivsten Ottendorfer Basketball-Macher aus, ehe anschließend anhand einer über zweistündigen Präsentation das Entstehen und Wachsen und die vielen sportlichen Erfolge im bisherigen Ottendorfer Basketball-Leben aufgezeigt wurden. Darin kam bei allem Wissenswerten zwischendrin vor allen wohl bei den Älteren immer mal wieder etwas Wehmut auf, nämlich, als auch die Geschichte des Ottendorfer „Karpens“ und das, was in ihm erlebt werden konnte, zur Sprache kam, die Geschichte der Sportstätte, die vor 42 Jahren nach über 90 000 freiwilligen Arbeitsstunden unter maßgeblicher Führung Ottendorfer Basketballer begann und in der sie eine echte Heimstatt gefunden hatten!

Der 1. September 2018 war ein ereignisreicher Tag in Sachen Basketball in Ottendorf-Okrilla. Die Organisation ist gelungen, die Spiele verliefen fair, größere Blessuren blieben aus. Die Verpflegung mit Mittags-Hotdogs, Nachmittagskuchen und abendlichen Salaten und Desserts war perfekt und eine klasse Ergänzung zu Schalli’s leckeren Brat- und Currywürsten. Vielen Dank an alle, die beigetragen haben, dass dieses Vereinsjubiläum zu einem erinnerungswerten, tollen Tag geworden ist! Die Buttons werden lange daran erinnern!

Ehrentafel
Elisabeth Witt Ehrennadel des BVS in Gold
Christian Steglich Ehrennadel des BVS in Silber
Die Ehrennadel des BVS in Bronze erhielten:
Sarah Lucia, Severin und Sven Nagora, Robin Feller, Falk Schlichting, Erik Weidner
 

Roland Hempel i.A.
und Mitglied des Vorbereitungsteams BC Ottendorf-Okrilla

65_Jahre_BBinOO,_Mixturnier,P1050275.jpg